Zeigt alle 3 Ergebnisse

Zeigt alle 3 Ergebnisse

Netzteile erklärt

Die LED benötigt für ihren Betrieb eine Gleichspannung, da es sich um einen Halbleiter handelt, der eine Sperr- und Durchlassrichtung hat. Es darf sich also die Polarität nicht ändern, was bei der Wechselspannung der Fall ist.
Jedes LED Leuchtmittel oder Leuchte ist in Kombination von Reihen-/ und Parallelschaltung einzelner LEDs intern verschaltet. Was eine Addition der Spannung bzw. des Stromes zur Folge hat.
Hierzu werden Netzteile benötigt. Diese richten zum einen die Wechselspannung (AC) aus unserem Stromnetz gleich (Gleichspannung DC) und zum anderen stellen sie die entsprechend benötigte Spannung (Konstant Spannung) oder Strom (Konstant Strom) der LED zur Verfügung. Gängige Konstant Spannung Netzteile liefern Spannungen im Bereich von 12V oder 24V (Volt). Verbraucher werden hier immer Parallel geschaltet (Strom addiert sich (A)). Diese sind bei uns in unterschiedlichen Wattagen und Bauformen erhältlich von 12Watt z.B. als Stecker Netzteil bis 300W, die in die Installation integriert werden.
Bei Konstant Strom Netzteilen, wird ein fest eingestellter Strom (A) des Netzteiles (auch Treiber genannt) ausgangsseitig zur Verfügung gestellt. Hier stellt sich die Spannung in einem vorgegebenen Bereich ein.
Nun warum gibt es diese zwei verschiedenen Arten von Netzteilen, die Antwort hierzu findet man im Arbeitsbereich der LED selbst. Die LED hat einen sehr kleinen Spannungsbereich in der sie betrieben werden kann, wohl aber einen größeren Strombereich.

Beispiel:
Eine LED verträgt maximal 500mA bei einer zulässigen Leistung von 16,5W (33V). Hätte das Netzteil eine Toleranz von nur 10% (+/- 3V) würde dies bereits zum vorzeitigen Ausfall führen, denn im schlimmsten Fall liegt die Spannung dann bei 36,3V liegt, da der Aufnahmestrom hierzu überproportional ansteigt (>800mA). Das fordert sehr genaue Netzteile mit sehr kleinen Toleranzen, die exakt die benötigte Spannung im Arbeitsbereich erzeugen. Die Herstellungskosten mit solch kleinen Toleranzen treibt den Preis in die Höhe.
Setzt man statt der Konstant Spannung- ein Konstant Strom Netzteil (Treiber) ein, welches den Strom fest vorgibt und die Spannung sich einstellt (33,6363V) haben wir einen großen Vorteil das hier trotz großer Toleranz der Arbeitsbereich der LED nur sehr gering verschoben wird. Bei Treibern die mit Toleranzen im Bereich z.B. von 10% (+/- 55mA) Ausgangsstrom besitzen, würde sich die Leistung bzw. der Arbeitsbereich nur sehr gering verschieben.
Der Vorteil eines Konstant Strom Treibers sind geringere Herstellungskosten gegenüber dem Konstant Spannung- Netzteilen. Die Herstellungskosten fallen wesentlich geringer aus, da das Toleranzfenster größer sein darf.
Die Netzteile finden ihren Einsatz allen Bereichen wo eine LED verwendet wird. Auch sind in Leuchtmittel sind immer Netzteile oder Treiber intern fest verbaut.
Die Konstant Spannung Netzteile sind aber nicht komplett durch Konstant Strom Treiber ersetzbar, da es viele Anwendungen gibt, die nur in Verbindung mit Konstant Spannung arbeiten. Viele am Markt befindliche Controller z.B., die zwischen Netzteil und LED Leuchte eingesetzt werden, laufen mit konstanter Spannung und sind daher unabkömmlich.